Konzertreise nach Wien
Suche
Konzertreise in das vorweihnachtliche Wien
Wieder einmal stand für unseren Chor eine Konzertreise auf dem Programm. Und diese sollte uns 2005 in das vorweihnachtliche Wien führen. Nach einer organisatorischen Meisterleistung durch unseren Vorstandsvorsitzenden Jochen Adrian und dem Reiseunternehmen Borgmann war es dann auch am 02. Dezember 2005 soweit.
Diese Reise in knappe Worte zu fassen fällt schwer – man muss es einfach miterlebt haben.

Unsere Fahrt ging pünktlich am Freitag den 2. Dezember in aller Frühe und Kälte los. Über Prag und Brno erreichten wir am Nachmittag Wien, wo unsere Reise nahtlos in eine Stadtrundfahrt durch die adventlich geschmückte und festlich beleuchtete Stadt überging.
Unser 4-Sterne Hotel lag ca. eine ¾ Stunde von Wien entfernt – in Stockerau. Dort am Abend angekommen, erwartete uns ein hervorragendes Abendessen, welches sicher keine Wünsche offen lies. An diesem Abend fand dann noch eine 1-stündige Chorprobe statt, bei welcher alle, trotz sich langsam breitmachender Müdigkeit, gut durchgehalten haben. Und hier möchte ich auch einmal meine Bewunderung für die älteren Chormitglieder zum Ausdruck bringen – denn eine solche Konzertreise ist natürlich nicht nur Spaß, sondern auch sehr anstrengend.
Am nächsten Morgen war bereits 7.00 Uhr Frühstück. Viele hätten sicher noch 2-3 Stunden länger geschlafen aber die Wiener Oper erwartete uns bereits. Mit einer interessanten Führung durch dieses historische Gebäude verbrachten wir den Vormittag. Die Oper selber ist meines Erachtens nicht so schön wie die Dresdner Semperoper aber dafür schön teuer. Hätten Sie z.B. gewusst, wie viel ein Abend beim Wiener Opernball kostet? Da wäre zum einen die Loge für schlappe 16000 Euro, dazu kommt die Eintrittskarte von 250 Euro pro Person und natürlich standesgemäß der Champagner für gerade mal 400 Euro. Wäre das nicht mal was für Sie? Vielleicht als Geburtstagsgeschenk?
Aber zurück zu unserer Reise. Am Nachmittag fand unser Adventskonzert vor dem Schloss Schönbrunn statt. Trotz Kälte und kurzzeitigem Stromausfall fanden sich sehr viele begeisterte Zuhörer vor unserer Bühne ein. Und da es so schön war, gaben wir dann noch ein ganz spontanes Konzert im Foyer des Schlosses – nachdem sich alle ein wenig aufgewärmt hatten (übrigens der Glühwein am Schloss Schönbrunn kam 3,80 € zuzüglich Pfand). Anschließend ging es in ein urgemütliches Heurigenlokal wo wir bei einem deftigen Essen mit „Heurigem“ und viel Musik und Gesang den Abend verbrachten. Auch diese Nacht war wieder viel zu kurz und am nächsten Tag standen 2 Konzerte auf unserem Plan.

Am Vormittag des 2. Adventssonntages umrahmten wir mit unseren Liedern eine Heilige Messe in der Wiener Karlskirche und am Nachmittag wurden wir von den Mitgliedern des Chores „Ipharadisi“ in der Pfarrkirche „Cyrill & Method“ empfangen um mit ihnen gemeinsam ein 1,5-stündiges Benefizkonzert zu geben. Der Erlös dieses Konzertes ging an die dortige Gemeinde sowie an ein schwerkrankes 2-jähriges Mädchen. Zusammen mit den Sängerinnen und Sängern von „Ipharadisi“ verbrachten wir diesen Abend wieder in einem gemütlichen Heurigenlokal wo natürlich auch viel miteinander gesungen wurde (wobei wir wesentlich mehr Stimmungslieder kannten).

Am nächsten Morgen hieß es dann Abschied nehmen von Stockerau. Wir machten noch einmal einen Zwischenstopp am Wiener Christkindlmarkt, welcher viele Möglichkeiten zum Kauf von Weihnachtsgeschenken bot. Gegen 12.00 Uhr verließen wir dann bei strömenden Regen Wien in Richtung Deutschland. Auch die Rückfahrt wird für uns alle unvergesslich sein, nicht zuletzt wegen der abenteuerlichen Fahrroute unseres Fahrers. Gegen 22.00 Uhr trafen wir aber dann doch alle gesund und mehr oder weniger munter wieder in der Heimat ein.

Es war wieder eine wunderschöne und erlebnisreiche Chorfahrt, welche nicht nur die Stimmbänder sondern auch die Lachmuskeln ordentlich strapazierte.

Ein herzlicher Dank geht an die Organisatoren dieser Reise, an erster Stelle an Jochen Adrian - ohne ihn hätte diese Fahrt sicher so nicht stattgefunden, an unsere Liedermeisterin Iris Ebert, die mit ihrem Fleiß und Ehrgeiz uns so gut auf diese Konzerte vorbereitete, dem gesamten Borgmann-Reiseteam für die perfekte Organisation, dem Verpflegungsteam unter Leitung von Renate Heinrich, dem Unterhaltungsteam unter Leitung von Christa Swiersy - welches uns mit kniffligen Quizspielen die Fahrt verkürzte - sowie allen nicht namentlich Genannten, die zum Gelingen dieser Reise beigetragen haben.

Und mit den Worten unseres Reiseleiters Herrn Borgmann möchte ich enden: „Es war einfach bestechend schön!“

Marietta Jeschke

Fotos von unserer Konzertreise in Wien

   OK
Aktuelles
Herbst-Singen auf der Brand-Baude
das Konzert am 23.09.2018, 15.00 Uhr muss leider ausfallen.
Singfest Meißen am 08/09.09.2018
Unser Chor beteiligte sich bereits zum dritten Mal an diesem Festival.
Mitgliederinformationen