Suche
Eine Blaufahrt - die über Görlitz in das Riesengebirge ging am 21./22. September 2013


Eine Blaufahrt war angesagt. Und es wurde lange spekuliert, wo es denn hingehen würde, denn in den Vorinformationen tauchten Begriffe wie Personalausweis, keine Flüssigkeiten in der Handtasche und Nüchtern auf. Erst fing das Wochenende ja nicht ganz so gut an. Nieselregen und dann mussten wir noch 6 Reisende umbuchen in einen VW Transporter. Aber das tat der guten Stimmung keinen Abbruch. Man sollte immer das Beste aus Allem machen und das taten wir.
Als wir dann in Richtung Bischofswerda und auf die Autobahn fuhren, war das Ziel fast erkennbar. Görlitz, ja und nein. Als Erstes wollten wir unser obligatorisches Frühstück unterwegs machen, aber das musste leider wegen des starken Regens ausfallen. So fuhren wir eben bis Görlitz durch und wurden belohnt und haben auf dem Parkplatz eines großen Einkaufscenters Halt gemacht. Außer lecker Brötchen mit herzhaften und süßen Sachen gab es noch gute Getränke und für Karsten beim Ausverkauf im Praktiker eine goldene Türklinke. Nach der Stärkung ging es dann in zwei Gruppen zu Fuß durch Görlitz. Es ist wirklich toll, was dort in den letzten Jahren verschönert und gebaut wurde. Dem Stadtrundgang schloss sich dann ein Besuch in der St. Peterkirche an, wo wir eine ausführliche Erklärung über die dortige Sonnenorgel erhielten. Ein zünftiges schlesisches Mittagessen stärkte uns für den nächsten Tagesabschnitt, denn wir waren noch nicht an unserem Endziel angekommen. Das war nämlich Karpacz im Riesengebirge. Leider machte uns auch hier das Wetter einen Strich durch die Rechnung und wir konnten die schöne Landschaft kaum sehen. Gut, dann eben an diesem Tag geballte Kultur. Wir erklommen die Höhe und konnten noch eine Führung durch die Kirche Wang erleben. Eine ganz besondere Holzkirche, die einst in Norwegen stand und vom preußischen König Friedrich Wilhelm IV 1842 erworben wurde und in das Riesengebirge überführt wurde.
Am Abend checkten wir dann in einem wirklich tollen Hotel ein. Alles da, was man sich wünschen konnte. Großzügige moderne Zimmer, Spa-Bereich, Sport und Tanz vereint. Das einzige Manko war der Service. Oh, da wurde bei vielen der Geduldsfaden strapaziert, weil man ewig auf ein Getränk warten musste. Die Letzten bekamen dann endlich nach 1,5 h ein Glas Wein. Nur gut, dass im Buffet Kaffee und Tee inklusive waren, sonst wären wir verdurstet.
Am nächsten Tag begrüßte uns die Sonne unterhalb der Schneekoppe und auf ging es zur Heufuderbaude, wo wir mit der Bergbahn hinauf auf ca. 1000 m Höhe fuhren und die Aussicht über das Riesengebirge genießen konnten. Ganz schöner Wind war da oben, so dass wir dann beizeiten uns in die Heufuderbaude zurückzogen und uns das Essen und die Getränke munden ließen. Mit der Fahrt durch das Drei-Länder-Eck klang dann ein wunderschönes Wochenende aus.
Wir bedanken uns bei Ulla Steglich und ihrem Team für die tolle Reise und freuen uns schon auf die nächste Ausfahrt.

wir fahren nach Görlitz

Teil 2 der Reise nach Karpacz

   OK
Aktuelles
Fasching 2018
...schade - nun ist Fasching schon wieder vorbei. Es waren drei tolle Veranstaltungen in der Chaos-Klinik
Mitgliederinformationen