Wir benutzen Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Weitere Infos. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Nutzung zu. 

Frauentagswanderung bei Regen am 04.05.2019 nach Oberposta

mit der Bahn nach Pirna

Trotz des kalten Wetters und Dauerregens starteten die Frauen zu ihrem Wandertag. Nur aus dem Wandern wurde nicht viel. Gabi hat umdisponiert und uns auf den Dampfer gebucht. So war es nicht nur von oben nass sondern auch von unten. Wir fuhren mit dem Zug nach Pirna und gingen dort auf den Dampfer „Kurort Rathen“ um nach Pillnitz zu fahren. Auch dort regnete es immer noch und so sind wir ohne auszusteigen zurück nach Pirna gefahren. Wir haben es uns unter Deck gemütlich gemacht. So eine Schifffahrt ist eben lustig wenn die Frauen des Chores an Bord sind.
In Pirna angekommen sind wir doch noch zu ein paar Schritten gekommen. Mittlerweile war es von oben trocken und wir liefen schnellen Schrittes über die Elbebrücke und Richtung Posta ins Elbparadies. Dort hungrig angekommen war schon für uns reserviert und wir konnten uns den Bauch vollschlagen bis um 21:00 Uhr die Männer auf uns warteten um uns nach Hause zu bringen.

Wir haben geplant diese Wanderung im nächsten Jahr nachzuholen – bei schönstem Sonnenschein – wie meistens, wenn die Frauen auf Wanderung gehen!

Claudia Kopetschek


Wandertag der Chorfrauen am 13. Mai 2017 zu den Bärensteinen

Es ist wieder Wanderzeit und wir freuten uns schon auf eine neue Tour. Gabi Glöß sucht wahrlich immer für uns neue Wege und Ecken heraus und überrascht uns mit tollen Zwischenstationen.
Start war an der Fähre in Wehlen, wo uns die Männer mit den Autos freundlicherweise hinfuhren. Dann hieß es übersetzen und erst einmal Pause machen und den Rucksack etwas plündern. Jede Dame hatte natürlich das obligatorische Trinkgefäß dabei. Und gleich forderten Wanderer ein Lied von uns ein, als sie sahen, dass wir ein Gesangverein sind. Wir ließen uns nicht lange bitten und sangen "Wenn die Sonn am Himmel lacht". Das stimmte ja auch in vollem Umfang.
Nach einem kräftigen Applaus ließ es sich dann viel besser wandern. Bis zum kleinen Bärenstein ging es ganz schön bergan und die Sonne ließ uns kräftig schwitzen. Aber es lockte der Kaffee. In Thürmsdorf hatte Gabi Plätze in der Schokoladenmanufaktur bestellt. Das war lecker, Eiskaffee, Kuchen, Eisbecher – bis auf den "schwarzen Schwan", der etwas mickrig war, waren wir alle sehr zufrieden und kauften gleich noch ein.
Weiter ging es über das frisch renovierte Biedermann-Mausoleum mit einem phantastischen Blick auf das Elbtal. Leider überraschte uns dann auf dem Weg nach Weißig der Regen. Aber kein Problem, alle hatten einen Schirm oder ein Regencap dabei. Belohnt wurden wir mit einem tollen Blick dann auf Rathen und in Watte gehüllte Felsen. Im Amselgrundschlößchen konnten wir uns dann auf ein ausgedehntes Abendessen freuen und all die verbrannten Kalorien wieder aufstocken.
Am Parkplatz wurden wir dann von den Männern wieder in Empfang genommen und nachhause kutschiert und so war leider wieder ein toller Wandertag Geschichte.

Wir wandern so gerne durch das Land

Start bei schönstem Sonnenschein