Wir benutzen Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Weitere Infos. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Nutzung zu. 

Chorwerkstatt vom 15. - 17. April 2016 in Holzhau

die Freude beim Sport sieht man in allen Gesichtern

Nun schon zum 6. Mal erlebten wir wieder Gesangs-Intensiv-Training in Holzhau.
Sehr eigenwillig sind wir in diesem Jahr nach Holzhau gefahren. Vielleicht dachte sich unser Busfahrer, er zeigt uns einmal die Gegend aus einer anderen Perspektive. Am Ende war uns das auch recht, denn wir saßen ja warm und trocken und hatten Dank Elke eine prima Fahrstrecken-Gehilfin und waren pünktlich zum Abendessen im Lindenhof.
Natürlich ist eine Fahrt nach Holzhau ohne "Millionärs-Quiz" undenkbar. Diese Mal hatte Christa aber noch einige Hürden eingebaut, ein Buchstabenrätsel, wo zwei Buchstaben fehlten – aber wir sind ja clever, liebe Christa – und eine Rechenaufgabe. Aber mit Hilfe von viel Eierlikör (Christa ist nämlich Oma geworden) und Kaffeelikör von Müller’s klappte alles bestens. Am Abend dann gab es nach dem Buffett die Auswertung und was soll ich sagen, immerzu ist der Glössi in vorderster Reihe. Also er hatte als Einzigster die meisten Punkte, dann folgten in Einer-Schritten wirklich eine Vielzahl von Sängern. Preise gab es natürlich für Jeden von uns.

Am Samstag dann zur intensiven Gesangsstunde konnten wir eine sehr nette und vor allen Dingen kompetente junge Frau begrüßen. Nicole war so lieb und sprang für Jan ein, welcher sich auf ein großes Klavierkonzert vorbereiten musste. Wir waren begeistert von der Art der Arbeit mit uns und danken auf diesem Wege nochmals sehr herzlich. Gerne wieder, liebe Nicole. Am nachhaltigsten war das Üben zu "Hallo Django" – das hat so viel Spaß gemacht. Ich habe einmal im weltweiten Netz geschaut und unzählige verschiedene Versionen davon gefunden. Das wäre natürlich auch für uns eine Herausforderung, hier choreographisch zu arbeiten.
Am Abend dann ging es auf die Bowlingbahn. Alle Kalorien vom Essen wieder abbauen hieß es und mit viel Freude und lustigen Szenen wurde die Kugel nach vorne befördert. Und wer war wieder Sieger??? Natürlich der Kaasten – wer denn sonst? Dann folgten gleich Falk und Bodo und schon an vierter Stelle war die erste Frau vertreten. Vielen vielen Dank, liebe Simone – eine tolle Leistung.
Bis spät in die Nacht wurde noch gesungen und gelacht und wir warteten auf Tobias seine Rückkehr. Er musste am Abend, wo wir uns amüsierten, ins Theater und die Premiere von La Boheme dirigieren. Viertel nach Zwölf konnte er dann endlich die schwer ergatterten Mumpeln genießen. Glück, wenn man so eine fürsorgliche Schwiegermutter ganz in der Nähe weiß.
Vor der Heimfahrt am Sonntag hieß es nochmals Lieder festigen und 2 Stunden Gesangstraining und dann war schon wieder das Wochenende vorbei.
Ach, so ganz nebenbei fiel der Satz … na mal sehen, was wir dieses Mal vergessen haben… Nichts!!! Dachten wir!!!! – es bleibt aber unser Geheimnis *lächel
Helga Hegewald

eine nette Geste der Begrüßung