Wir benutzen Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Weitere Infos. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Nutzung zu. 

Workshop 2011 in Holzhau vom 15. - 17. April 2011


In Dürrröhrsdorf an den Bäumen und Sträuchern grüne Spitzen, Frühlingserwachen und dann kommen wir nach Altenberg und es ist wieder Winter. Richtig Schnee noch und in Holzhau kann man den Frühling erst erahnen. Aber wir sind ja zum Gesangstraining und Stimmbildung hier.

Wirklich, es wird zur Tradition und es macht auch Spaß, dieses Training. Und wieder wird uns Herr Reichert Stimmbildung erteilen. Es hat sich im vorigen jahr gut bewährt die Zusammenarbeit von Tobias Horschke und ihm und warum sollen wir darauf verzichten?

Also ging es noch am Freitagabend mit dem Lockern der Stimme los. Und alle formten schöne OOO's und zogen sich am Haar aus dem Sumpf und wippten und woogten...
Das war auch nötig, da wir ja im Bus uns schon mit Kuchenrändeln (herrlich, Kindheitserinnerungen kommen da hoch) die Bäuche vollschlugen und dann auch am Abendbuffett nicht weniger auf den Tellern hatten.
Nach der Arbeit dann noch ein Gehirnjogging. Christa hatte wieder viele viele Fragen im Stile "Wer wird Millionär" vorbereitet. Ob da wohl jemand alles richtig beantworten konnte?

Samstag dann intensives Üben von 09.00 bis 19.00 Uhr. Klar, es war zeitweise anstrengend, aber es hat sich ausgezahlt. Wir haben uns sogar gewagt, den The Drunken Sailor choregraphisch umzusetzen.
Am Abend dann geselliges Beisammensein. Christa wertete das Quizz aus. Monika und Simone haben das "Holzhau-Lied" wieder um einige Strophen erweitert und Gudrun bekam zu ihrem 60. Geburtstag einen Einblick, was Freundinnen so über diese Zahl denken.
Wir hatten wieder viel viel Spaß und Herr Reichert staunte, wie vor Jahren Tobias, was der Chor so alles an Liedern ohne Noten kann.

Am Sonntag früh wurde nochmals das Liederprogramm für unser kleines "Arbeitskonzert" geprobt und dann ging es hoch zur Fischerbaude.
Dort trafen wir uns mit den Sängern der "Liedertafel Frauenstein" zu einem kleinen Konzert. Angeregt durch die familiären Beziehungen von unserer Elke Weller und ihrer Cousine. Es hat allen beiden Chören Freude bereitet und wir werden das im nächsten Jahr sicher wiederholen.

Nun heißt es, das Gelernte umsetzen und zu unserem nächsten Konzert - dem Parksingen - gute Gesangsleistung zu präsentieren.

Helga Hegewald

Auf nac hHolzhau

es geht los, aber wohin??

der Samstag Entspannung und Üben

Gudrun, das Geburtstagskind

The Drunken Sailor

die Matrosen überlegen,