Wir benutzen Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Weitere Infos. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Nutzung zu. 

Workshop in Holzhau


Vor jedem Erfolg steht die Übung. Und mit diesen Gedanken entschieden wir uns, in diesem Jahr einen Workshop zu starten.
Mann muss ja nicht unbedingt nach Mallorca fahren, es gibt auch hier schöne Fleckchen Erde in unserer Umgebung. Also fuhren wir am Freitagnachmittag nach Holzhau in das Hotel Lindenhof. Schon im Bus wurden die ersten Gesangsübungen getätigt, denn wir hatten zwei frischgebackene Omis zu beglückwünschen.
Der Abend war zum Kraft tanken vorgesehen und wir wollten unserem passiven Mitglied Klaus Kopetschek zum 75. Geburtstag gratulieren (nur an Zahlen so alt).

Samstagmorgen, pünktlich 9.00 Uhr begann dann das Intensiv-Gesangstraining. Für alle war das ja ungewohntes Terrain und deswegen waren wir auch neugierig, wie es ablaufen wird und ob wir auch wirklich bis zum Abend singen können. Gut, für Herrmann waren es erschwerte Bedingungen, weil Mariechen ihm die Noten entwendet hatte, aber selbst das lies ihn nicht aus der Fassung bringen. Am Abend konnte Tobias für sich und seine Sänger einen Erfolg verbuchen. Es war anstrengend aber auch vielversprechend. Es ist doch etwas anderes, wenn man in einer schönen Umgebung und relaxt singen kann.
Als ich vom "Frauenprogramm" in das Hotel kehrte, war ich echt SPRACHLOS über das Ergebnis.

Der Abend war der Geselligkeit vorbehalten. Wie könnte es anders sein, als das die Kreativität der Chormitglieder wieder voll zum Tragen kam. Frau Havlischek klagte bei Frau Posposchil über ihren Gesundheitszustand und bekam den Hinweis, es doch mal beim Ginickologen, Püschologen und und und zu versuchen. Hans sang uns von seinen Erlebnissen mit seinem Mader’l und dann gab es noch ein tolles Theaterstück. Aschenputtel! Der Prinz, die hässlichen Schwestern, die gute Fee und natürlich Aschenputtel trieben uns die Tränen in die Augen. Am Ende war alles O.K.

Sonntag nach dem Frühstück und einem Dankeschön für das Personal ging es wieder nach Hause. Wir sind uns einig. So ein Workshop gehört eigentlich einmal im Jahr in das Programm des Chores.

Helga Hegewald

1. Abend

Omi Renate

der Arbeitstag

der neue Sänger?

der Abend

erst eine Runde spielen

Abschied

Aufstellung zum Singen